Integration durch Arbeit

Das Dienstleistungszentrum IDA (Integration durch Arbeit) organisiert Arbeit für Menschen, die keine Arbeitsstelle haben, und unterstützt Menschen auf den Weg in Ausbildung und/oder Arbeit. IDA hat eine Anlaufstelle mit einem Sozialen Kaufhaus in der Karlstraße 6 in Uelzen. Auf dem Mühlengelände befinden sich die Verwaltung und eine Jugendwerkstatt: ein Qualifizierungszentrum für benachteiligte junge Arbeitslose. Mehr dazu im Flyer Jugendwerkstatt. Zusammen mit der KVHS und der DAA führt IDA 2016- 2018 ein Integrationsprojekt mit 55 Plätzen für geflüchtete Menschen im Landkreis Uelzen durch. Das Projekt mit dem Namen LeLA (Leben, Lernen, Arbeiten) wird als Modellprojekt vom Land Niedersachsen finanziert.

Ein „Weg der Gerechtigkeit“ mit sieben Kunst-Stationen lädt auf dem Gelände zum Innenhalten und Nachdenken ein. Weiter zur Galerie

Rückblick

Sämtliche Gebäude auf dem Mühlengelände wurden in den Jahren 2008-2012 von arbeitslosen Menschen renoviert. Zusammen mit der Agentur für Arbeit und der Kreishandwerkerschaft wurde dazu ein Qualifizierungskonzept entwickelt, das darauf zielte, arbeitslose Frauen und Männer mit Hilfe von regionalen Handwerksbetrieben am realen Objekt zu qualifizieren. Die Fotoausstellung im Mühlencafé von Dirk Mahler mit dem Titel „Mensch, wo bist du? Ich bin in einer Maßnahme!“ stellt einige von ihnen vor. Weiter zur Galerie